Seite wählen

(Diese Ziel-Vorlage soll als Beispiel dienen, um zu verstehen, wie ein solches oder ähnliches Ziel mit der VINIS-App abgebildet werden kann. Passe das Ziel gerne an deine Anforderungen an.)

Immer mehr Menschen verspüren den großen Wunsch nach beruflicher Selbständigkeit. Sein eigener Chef sein, flexible Arbeitszeiten und viel Abwechslung sind eine der vielen Vorteile einer Selbständigkeit. Doch um diese Vorteile auch langfristig genießen zu können, musst du bestimmte Ziele erreichen. Das wohl wichtigste Ziel betrifft deinen Umsatz. Wie viel muss ich erwirtschaften, um von der Selbständigkeit leben zu können? Diese Antwort werden wir in unserem Beispiel-Ziel direkt aufgreifen.

 

Selbständig als?

Um ein konkretes Ziel formulieren zu können, musst du dir im Klaren sein, mit was du dich selbständig machen willst. Für unser Beispiel nehmen wir an, du bist Softwareentwickler und willst nun deine Arbeitsleistung als Freiberufler zur Verfügung stellen. Natürlich lässt sich dies auch auf andere Berufsgruppen und Möglichkeiten der Selbständigkeit übertragen.

Der Umsatz

Um als freiberuflicher Softwareentwickler über die Runden zu kommen, ist ein bestimmter Mindestumsatz nötig, mit dem du deine Kosten decken kannst. Außerdem sollte ein Gewinn übrig bleiben. Wir werden uns später genauer anschauen, wie du diesen Wert sinnvoll berechnest und auf was du achten solltest. Für unser Beispiel werden wir diesen Betrag in der Ziel-Formulierung verwenden.

Deadline bestimmen

Zuletzt solltest du dir noch überlegen, bis wann du dein Ziel in die Tat umsetzen willst. Dies hängt natürlich stark von deiner aktuellen Lebenssituation ab und wie schnell du den ersten Schritt machen kannst. Versuche hier eine realistische Schätzung abzugeben und schreibe dir den Stichtag auf, bis wann du dein Ziel erreicht haben willst.

Das konkrete Ziel

Wir haben nun alle Informationen für unser Ziel, welches wie folgt lauten könnte:
„Als selbständiger Softwareentwickler erziele ich einen Umsatz von 52.000 Euro für das Jahr 2020“.
Deine Deadline wäre somit der 31.12.2020. Du solltest dein Ziel am besten immer persönlich, positiv und im Präsens formulieren.

Messe deinen Fortschritt

Im nächsten Schritt müssen wir Kennzahlen definieren, mit denen du deinen Fortschritt messen kannst. Es ist wichtig möglichst früh zu erkennen, ob du dich deinem Ziel annäherst oder ob du vom Weg abkommst. Nur so kannst du rechtzeitig reagieren und wenn nötig, entsprechende Maßnahmen einleiten.

Unsere wichtigste Kennzahl zeigt uns den Umsatz für das aktuelle Jahr. Wie bereits oben erläutert, kannst du nur langfristig erfolgreich selbständig sein, wenn du deine Kosten decken kannst. Wir erstellen hierfür eine Ziel-Kennzahl, welche gleichzeitig deine Hauptkennzahl ist. Der Zielwert dieser Kennzahl wird von deinen Kosten und dem gewünschten Gewinn bestimmt. Für unser Beispiel nehmen wir einen Wert von 52.000 Euro. Wir geben dir hierfür eine Excel- und Numbers Vorlage an die Hand, mit der du diese Werte berechnen und direkt in die VINIS App übernehmen kannst. Mehr Informationen zu der Vorlage findest du weiter unten. Der aktuelle Wert dieser Kennzahl ist dein erzielter Umsatz für das laufende Jahr.

Als zweite Kennzahl definieren wir die Umsatzprognose für das aktuelle Jahr. Über die Umsatzprognose wollen wir zu dem bereits erwirtschafteten Umsatz alle weitestgehend sicheren und absehbaren Beauftragungen für das Jahr mit erfassen. Befindest du dich z.B. im Januar und ein Unternehmen wird dich mit ziemlicher Sicherheit bis Mitte des Jahres beauftragen, findest du diesen Betrag in der Kennzahl. Du weißt also nicht nur wie viel du bereits eingenommen hast, sondern kannst auch erkennen, wie viel du Stand jetzt noch einnehmen wirst. Um dies abbilden zu können, erstellen wir ebenfalls eine Ziel-Kennzahl und setzen den Zielwert auf unseren geplanten Umsatz.

Damit du langfristig erkennst, wie sich deine Selbständigkeit entwickelt, definieren wir als dritte Kennzahl das Umsatzwachstum. Hier vergleichen wir die Umsätze aus dem aktuellen Jahr mit denen aus dem letzten. Hierfür nutzen wir eine Wachstums-Kennzahl. Der aktuelle Wert dieser Kennzahl ist immer dein derzeitiger Umsatz. Als Anfangswert wird der Umsatz des letzten Jahres genommen. Diese Kennzahl macht nur Sinn, wenn du im Vorjahr bereits Umsätze erzielt hast. Startest du frisch in die Selbständigkeit, kannst du diese Kennzahl erstmal weglassen. Diese kann natürlich später jederzeit wieder hinzugefügt werden.

Um deine privaten Ausgaben abzudecken und Rücklagen bilden zu können ist es wichtig, Gewinne zu erzielen. Du solltest also nicht nur kostendeckend arbeiten, sondern am Ende soll auch etwas übrig bleiben. Diesen Gewinn wollen wir mit der nächsten Kennzahl festhalten. Da wir den exakten Gewinn erst nach Abschluss des Jahres korrekt berechnen können, werden wir eine Gewinnprognose als Kennzahl definieren. Zur Berechnung nehmen wir die Umsatzprognose und ziehen davon deine betrieblichen Kosten ab. Um dies abzubilden, nutzen wir eine Wert-Kennzahl.

Da deine geplanten Kosten auch irgendwann anfallen und abgebucht werden, solltest du immer ausreichend Geld auf deinem Konto haben. Diese Liquiditätsreserven wollen wir mit einer weiteren Kennzahl abbilden. Damit kannst du frühzeitig erkennen, ob noch genug Geld für das Bezahlen von Rechnungen vorhanden ist und ggf. entsprechend reagieren. Hier verwenden wir ebenfalls eine Wert-Kennzahl, welche dir den aktuell verfügbaren Betrag visualisiert.

Zuletzt wollen wir die Anzahl deiner aktuell aktiven Auftraggeber/Kunden über eine Kennzahl festhalten. Je höher der Wert, desto stabiler ist das Fundament deiner Selbständigkeit. Fällt ein Auftraggeber kurzfristig weg, ist die Auswirkung bei mehreren Kunden weniger gravierend, als wenn ein einziger großer Kunde ausfallen sollte. Hierfür kann eine Wert-Kennzahl genutzt werden.

Datenerfassung

Mit den oben definierten Kennzahlen hast du nun immer einen guten Überblick über den aktuellen Stand deiner Selbständigkeit. Was jetzt noch fehlt sind die passenden Daten zu deinen Kennzahlen. Der einfachste und schnellste Weg ist es, diese direkt in der App einzutragen.

Langfristig ist es aber empfehlenswert, größere Datenmengen in einem externen Tool zu pflegen und das Tracking sowie die Visualisierung der Kennzahlen über die VINIS-App vorzunehmen. Eine Möglichkeit wäre Excel bzw. Numbers zu verwenden und sich ein Dokument zu erstellen, in dem alle Daten zur Selbständigkeit gepflegt werden. Hier möchten wir unterstützen und stellen dir eine Excel- und Numbers-Vorlage zur Verfügung.

Link zur Numbers Vorlage

Link zur Excel Vorlage

Ziel Selbständigkeit Vorlage

Unsere flexiblen Kennzahlen ermöglichen es dir aus der VINIS-App auf externe Daten zuzugreifen. Du trägst neue Werte nur noch in dem Dokument ein und über einen automatisierten Export kann die VINIS-App diese Daten abrufen und aktualisieren. Eine Anleitung wie dies genau funktioniert findest du hier.

Wenn dein Business in Zukunft wächst und du mehrere Mitarbeiter beschäftigst, macht eine spezielle Software zur Verwaltung der Daten (z.B. ein CRM-System) durchaus Sinn. Aber auch hier ist ein Zugriff aus der VINIS-App möglich, damit du deine Kennzahlen tracken und deine Ziele stetig im Blick behalten kannst.